Veranstaltungsorte

Das Festival Theatertage am See findet in der Bodensee-Schule Sankt Martin in Friedrichshafen, Zeisigweg 1 statt.
Schulprojekte finden in Schulen und Einrichtungen in der ganzen Bodenseeregion statt.
Theateraufführungen und Projekte der Abteilungen TOB, Utopia, Zirkus-Akademie finden an unterschiedlichen Orten statt. Siehe jeweils dort.

Bodensee-Schule St. Martin

Die Theatertage am See finden in der Bodensee-Schule Sankt Martin in Friedrichshafen (Süddeutschland, am Bodensee) statt. Dort haben wir nahezu ideale Raumbedingungen und können alle Veranstaltungen in einem Gebäude abhalten. 

Die Aufführungen finden im Kleinen Theater und im Manegentheater mit jeweils etwa 200 Zuschauerplätzen und statt. Eine ausgereifte Licht- und Tontechnik ist in beiden Räumen vorhanden.

Anreise Bodensee-Schule

Die Bodensee-Schule St. Martin liegt im Stadtteil Windhag im westlichen Teil Friedrichshafens. Zwischen Stadtmitte und Manzell-Fischbach auf der B 31 bei der „Taverne Spicy Grill“ nach Norden abbiegen. Den Schützenweg ganz durch bis zum Zeisigweg fahren, dann links zur Bodensee-Schule abbiegen.

Vom Stadtbahnhof, Hafenbahnhof oder dem gesamten Stadtgebiet per Bus: Mit den RAB-Bussen Linie Meersburg - Friedrichshafen, Haltestelle Windhag/Seemoos, dann zu Fuß die Straße entlang weiter, bei der Taverne Spicy Grill rechts abbiegen, den Schützenweg ganz durch bis zum Zeisigweg gehen, dann links zur Bodensee-Schule abbiegen, oder vom Bahnhof mit den Stadtbussen Linie 4 und 5 bis zur Haltestelle Bodensee-Schule fahren. Siehe Fahrplanauskunft Friedrichshafen


Bodensee-Schule mit dem Staatspreis des Landes ausgezeichnet. Würdigung für bürgerschaftliches Engagement mit dem Lamathea-Preis

Friedrichshafen sz Im Rahmen der Preisverleihung „Lamathea“ in Karlsruhe hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Kooperation mit dem Landesverband Amateurtheater den Einsatz und das Wirken der Bodensee-Schule St. Martin im Hinblick auf die Theatertage am See gewürdigt. Die Theatertage sind seit mehr als 30 Jahren an der Schule beheimatet.
Nicht nur die Räumlichkeiten der Schule stehen der Theaterwelt unentgeltlich zur Verfügung, auch die Geschäftsstelle der Theatertage (Festival, Zirkus Akademie, Theater Oberschwaben, Theaterlehrerausbildung, LVTS,) ist in der Bodensee-Schule zuhause. Wichtig war den Juroren neben dem „Dienst“ der Schule für die Theaterwelt aber auch die konzeptionelle Ausrichtung der Schule.

So bemerkte Laudator, Rolf Wenhardt, der Ehrenpräsident des Landesverbands Amateurtheater, „seit über 30 Jahren stellt die Bodensee-Schule jährlich für rund eine Woche ihre gesamte Infrastruktur zur Verfügung – Schüler, Schulleitung, Lehrkräfte und Mitarbeiter öffnen ihre Schule als Austragungsort für die Theatertage am See und schaffen damit eine der wichtigsten Plattformen für Theaterpädagogik und Theaterspiel sowie der Vernetzung europäischer Amateurtheatergruppen“. Neben der Verpflichtung, die jungen Menschen zu erfolgreichen Abschlüssen zu begleiten, werde in der Schule die Überzeugung gelebt, dass Schule auch für die Bereiche der kulturellen Teilhabe, der gesellschaftlichen Partizipation und des sozialen Bewusstseins in der Verantwortung steht. Ganzheitliche Erziehung und Bildung seien Bereiche, die in der Bodensee-Schule seit Anbeginn gelebt und bewusst weiter entwickelt werden.

Die Schüler der Schule, welche das Rahmenprogramm der Feier im Audimax der Uni Karlsruhe bereicherten, waren laut Pressemitteilung der Schule schon Musterbeispiele für diese Ausrichtung. Schon als Grundschüler in der Ganztagsschule mit Theatertechniken in Kontakt gekommen, sind sie nun auch in ihrer Freizeit darin unterwegs und haben inzwischen ihre Übungsleiterprüfungen absolviert, so dass auch sie ihr Wissen und Können der Gesellschaft zur Verfügung stellen können. Im Bewusstsein der Juroren stand also nicht nur das Wirken für die Theaterwelt, sondern auch die Wegbereitung junger Menschen in verschiedene gesellschaftliche Bereiche über die Theaterwelt hinaus, die der Schule am Herzen liegen.

Die Bodensee-Schule St. Martin freut sich über die erfahrene Wertschätzung Anerkennung und Ehrung für das in der Konzeption verankerte Bildungsverständnis.
Foto und Text aus der Schwäbischen Zeitung vom 6. 10. 2017