Regionale Theaterprojekte / "Schulprojekte"  30. März. - 3. April 2020  

Der gedruckte Flyer mit dem Angebot folgt kurz vor Weihnachten.

Übersicht der Auswahl 2020

Projekt mit Fé André, Freiburg

P1  Solo Duo Trio…Stockkampfkunst ab Klasse 4


Projekte mit Steffi Ferdinand, Heidelberg

P2  Solo Duo Trio Quadro - Trisolquadurolo  – Was ist das denn?  Klasse 1 - 4

     (Clownstheater)

P3  Solo Duo Trio Quadro – Eins Zwei Drei Vier Klasse 1 - 4

P4  Es gibt hier…mehr als vier…! Klasse 1 - 4


Projekt mit Katja Fillmann, Berlin

P5  Wir forschen: 1,2,3- ICH, DU, WIR Klassen 4-6


Projekt mit Maya Hasenbeck, Hanstedt

P6  Der Gute-Nacht-Kuss, der danebenging (nach dem Bilderbuch von David Melling)    

      Schwarzlichttheater Klassen 2-4


Projekt mit Helga Kröplin, Tübingen

P7  Authentizität und Präsenz in Beruf und Alltag ab Klasse 9

P8  Inszenierungsberatung und Inszenierungsworkshops für Theater- oder Musical-Projekte

P9  Impuls-Workshop für ein geplantes Theater-Vorhaben


Projekt mit Sigrun Kubin, Rottenburg

P10  Zisch, knatter, fauch - ein Livehörspiel Klassen 1-4

P11  Schiff ahoi, die Piraten kommen! – ein Stationentheater Klassen 1-4


Projekte mit Jenny Münch, Heidelberg

P12  Dreier steht Kopf Klassen  2-4
P13  Das tapfere Schneiderlein Klassen 2-5
P14  Hänsel und Gretel Klassen 2-5


Projekt mit Joachim Prasser, Offenburg

P15  Klangbilder und Ton-„Spuren“ Klassen 2-4

        Klang- und Rhythmustheater 


Projekte mit Birgit Reibel

P16  Die Königin der Farben – Theater mit Farben, Klängen und Bewegung Klassen 1-4

P17 / P18  Feuer, Wasser, Luft und Erde – Theaterszenen gestalten mit den vier Elementen P17 ab Klasse 7 (Grundlagen/ Improvisation)

P18  ab Klasse 10 (Grundlagen/Improvisation und Textarbeit)


Projekt mit Andrea Sprenger, ZirkusAkademie Friedrichshafen

P19  Kinderzirkus ab Klasse 1


Projekt mit Cornelia Thiele, Weimar

P20  Märchenspiel Klassen 1-4
P21  Szenische Umsetzung von Balladen und Gedichten Klassen 5-12
P22  Improvisationstheater Klassen 4-12


Projekt mit Jürgen von Bülow, Stuttgart

P23  Wie Schüler ins Schreiben kommen Klassen 3-6

P24  Von der Idee zum Drehbuch Klassen 8 -12

Theaterprojekte P1 bis P21 erläutert

Projekt mit Fé André, Freiburg

Fé André, Schauspielerin, Tänzerin, Dokumentarfilmregisseurin, Trainerin für Kampfkunst und Tanz, Choreografin. Ausbildung zur Schauspielerin am Theater Karaván (Budapest) und Ausbildung an der Classic Tanzschule ( Budapest). Seit 2008 selbständig tätig u.a. in Zusammenarbeit mit Pia André und Michael André-Korbl.


P1 Solo Duo Trio…Stockkampfkunst ab Klasse 4

Superhelden fliegen durch die Nacht. Sie kämpfen für das Gute in der Welt. Lady Bug, Cat Noa, Superwoman und Superman, sie alle stecken in dir. Finde den Superhelden in dir! Welches sind deine Superkräfte? Wie geht dein Superheld in den Kontakt zu anderen? Alleine, zu zweit oder zu dritt… wie funktioniert ein Superheld im Team? Stockkampfkunst heißt mit einem oder zwei Stöcken in der Hand mutig in den Kampf zu gehen, dich dabei selbst zu schützen und unverletzt zu bleiben. Wir lassen die Stöcke herumwirbeln, dass es nur so kracht und lernen Kampftechniken und Fähigkeiten wie lautloses Bewegen, dich verstecken, zu Boden gehen und abrollen, ausweichen und unberechenbar sein - wie ein Ninja. Wir sind schnell und langsam, ernst und verspielt, wild und sanft, mal akrobatisch und kopfüber und dann wieder mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Reaktionsspiele, Kräftemessen und mal richtig laut sein stehen auf dem Programm und bringen volle Energie. Wie ein Samurai kraftvoll und selbstbewusst in einer gefährlichen, riskanten Situation deine Angst überwinden, all deinen Mut zusammennehmen und für dich und deine Themen einstehen. Stop sagen, wenn etwas für dich so nicht stimmt. Was ist überhaupt Ritterlichkeit und wie kann ich sie einsetzen? Fair sein und fair kämpfen - alleine, zu zweit oder als Gruppe. Am Ende gibt es eine große Schlachtszene. Und nicht vergessen, dich zu trauen, was Neues probieren - das alles braucht Mut und Teamgeist - und dabei hast du noch jede Menge Spaß.


Projekte mit Steffi Ferdinand, Heidelberg

Stefanie Ferdinand, Erziehungswissenschaftlerin, Theaterpädagogin, Zivilcourage-Trainerin und Clownin. Sie ist seit vielen Jahren mit verschiedenen Projekten und Geschichten unterwegs. Aktuell ist sie u.a. zusammen mit der Clownin Sigrid Fath als DAS CLOWNDUO“ unterwegs.


P2 Solo Duo Trio Quadro Klasse 1 - 4

Trisolquadurolo OO – Was ist das denn?  (Clownstheater)

Da hamma den Salat! Sowohl den Buchstaben als auch den Zahlensalat! Was versteckt sich hinter dem Kauderwelsch? Da stecken doch wieder die Clowns dahinter… Wir können alleine, zu zweit, zu dritt, … aber auch mit der gesamten Gruppe in die Rolle des Clowns schlüpfen und spielen und das tun wir einfach! Ihr werdet sehen, die rote Nase lässt die Welt ganz anders aussehen… Bringt bequeme Kleidung mit und wenn ihr habt, auch einen Hut, rund, eckig, bunt, schrill, ganz klein oder ganz groß oder einfach nur HUT – euren Lieblingshut!


P3 Solo Duo Trio Quadro – Eins Zwei Drei Vier Klasse 1 - 4

Es gibt vier Jahreszeiten, ein Lied vom Hut, der drei Ecken hat, eine Geschichte vom doppelten Lottchen… So viele Geschichten, so viele Möglichkeiten. Aber eine Geschichte gibt es noch nicht… und das ist eure ganz eigene Theatergeschichte, die wir gemeinsam entwickeln und spielen. Diese Geschichte beginnt in eurem Klassenzimmer. Wir entwickeln verschiedene Figuren und Rollen, in die ihr schlüpfen und in denen euch ausprobieren könnt! Wir erfinden eine Handlung und mit einfachen Materialien unsere eigene spannende Theaterwelt. Drumherum viele Töne und Lieder! Was benötigen wir? Unsere Stimme, Rasseln, Trommeln, einen Raum, verschiedene Tücher, Decken, Stoffe, Reifen und was euch selbst noch einfällt… Nicht zuletzt Spielfreude und unsere Fantasie!

P4 Es gibt hier…mehr als vier…! Klasse 1 - 4

Eine Planetengeschichte, angelehnt an das Kinderbuch „Hier sind wir“ – Anleitung zum Leben auf der Erde“ von Oliver Jeffers. Nach einer langen Reise durch das Universum, kommen wir auf dem Planeten Erde an. Auf der Erde gibt es viel zu entdecken. Es gibt das Land und das Meer – wie aufregend und wunderbar! Und es gibt den Himmel. Auf unserem Planeten leben Tiere und Menschen. Es gibt Menschen in allen Formen, Größen und Farben. Wir sehen zwar alle unterschiedlich aus, verhalten uns anders, klingen verschieden, aber lass dich nicht täuschen: Wir alle sind Menschen! Wir werden in diese Geschichte eintauchen und über das Theaterspielen nochmal ganz neugierig auf unsere wunderbare Erde sein. 

„Es gibt viel zu entdecken auf unserer Erde. Passen wir gut auf sie auf, denn sie ist die einzige, die wir haben…“ (Zitat Oliver Jeffers)


Projekt mit Katja Fillmann

Katja Fillmann, Dipl. angewandte Kulturwiss. Ästhetische Praxis, freie Regisseurin und Theaterpädagogin, Dozentin für Theaterpraxis und Ästhetische Bildung, entwickelte etliche Projekte mit Jugendlichen und Kindern im Themenbereich des Forschenden Theaters, wie z.B. „Fittes Fleisch- ein Überlebensparcours“ im Museum für Naturkunde Berlin oder das interaktive Theaterstückes „Verwandelt!“- ein Forschungstheater für die Allerkleinsten mit dem GRIPSTHEATER Berlin.


P5 Wir forschen: 1,2,3- ICH, DU, WIR Klassen 4-6

Wer bin ich? Und wer bist DU? Und wie wird aus mehreren Menschen eine Gruppe? Wann werden aus Ich und Du Wir? Wie können wir Freunde sein? Und was passiert, wenn jemand Neues zu uns stößt? Das Themenfeld ICH, DU, WIR öffnet Raum für mehrere Themen: Gemeinschaft, Freundschaft, Vertrauen und Mut... In diesem Workshop wollen wir mit Mitteln des Forschenden Theaters diesen Begriffen nachgehen. ICH, DU WIR wird zum Testfeld für unsere Fragen. Wir erfinden Spiele, Versuchsanordnungen, machen Umfragen und sammeln Gesten... Forschendes Theater nutzt künstlerische Strategien aus der Live art / Performancekunst, um Fragen der Teilnehmenden zu bearbeiten. Der Prozess und Formen der Recherche sind in diesem Theateransatz zentral- vom Sammeln, Ordnen und Strukturieren über das Entwickeln von künstlerischen Versuchsanordnungen werden Fragen entwickelt, verfolgt, verworfen und neue Fragen formuliert... Das recherchierte Material (Gesten, Vorgänge, Erfahrungen, Beobachtungen, Texte, Bild und Ton…) wird zum Ausgangspunkt für performative Settings.

Nur als Zweitagesprojekte buchbar! Dienstag/Mittwoch oder Donnerstag/Freitag


Projekt mit Maya Hasenbeck, Hanstedt

Maya Hasenbeck ist Theaterpädagogin mit dem Schwerpunkt Schwarzlichttheater, Autorin und Zauberin. Für mehrere ihrer Zauber-Solo-Programme ist sie mit dem Preis für Originalität ausgezeichnet worden.

Für den Schwarzlichtkurs sollten die Schulen einen Raum haben, der komplett abdunkelbar ist! Optimal wäre, wenn in diesem Raum eine Blackbox steht. Es geht aber auch, dass man Kartenständer aufstellt und dort Stangen mit schwarzen Tüchern befestigt, so dass man drei dunkle Wände hat. Der Boden sollte ebenfalls dunkel sein (Folie, Stoffe o.ä.). Außerdem werden ein oder zwei U.V.-Licht-Röhren (kann auch gestellt werden), ein Verlängerungskabel und ein CD- Spieler benötigt.


P6 Der Gute-Nacht-Kuss, der danebenging (nach dem Bilderbuch von David Melling)                                                                                                                                          

Schwarzlichttheater Klassen 2-4


Der kleine Prinz kann nicht einschlafen: Sein Vater, der König, hatte es wie immer viel zu eilig. Und jetzt ist sein Gute-Nacht-Kuss zum Fenster raus und in der Nacht verschwunden. Ob es der ausgesandte Ritter schafft, ihn zu finden und zurückzubringen? Wie können wir ihm dabei helfen? Seid ihr dabei und wagt euch mit in den dunklen Wald? Ganz spannend ist es in diesem Wald, denn er wird mit einem besonderen Licht beleuchtet. Wenn sich schwarz gekleidete Menschen darin bewegen, dann sieht man sie nicht. Was man sehen kann ist Weißes oder Leuchtfarben. So können die „schwarzen Gestalten“ den Gute-Nacht-Kuss durch die Luft flitzen lassen, die Tiere, die im Wald hausen, aus dem Nichts erscheinen und verschwinden lassen und vieles mehr. Das nennt man dann Schwarzlichttheater!    

Bringt deshalb bitte schwarze langärmelige Anziehsachen mit, um die weißen und leuchtfarbenen Sachen kümmere ich mich. Wäre doch gelacht, wenn wir dem Ritter nicht helfen können, den Gute-Nacht-Kuss zurück ins Schloss zu bringen, oder?


Projekte mit Helga Kröplin, Tübingen

Helga Kröplin, Regisseurin, Schauspielerin, Musikerin, Theaterpädagogin (BuT), Persönlichkeitstrainerin. Bis 2002 fest am Landestheater Tübingen, seither freiberuflich. Sie leitet  seit 20 Jahren das vielfach ausgezeichnete Generationentheater ZEITSPRUNG.

P7 Authentizität und Präsenz in Beruf und Alltag ab Klasse 9

Fragen wie „Höre ich immer nur zu? Stimme ich eher zu oder lehne ich ab? Halte ich mich raus? Bin ich MitläuferIn, InitiatorIn, GegenspielerIn? Auf welche Weise bringe ich mich ein, wie „spiele“ und wirke ich mit? Und wie wirke ich überhaupt auf andere?“ stellt man sich meistens, wenn etwas nicht so gelaufen ist, wie man es wünschte. In diesem Workshop wird individuell gearbeitet; Ziel ist, das Potential der Teilnehmenden auszuschöpfen bzw. zu erweitern, und das mit einer Menge Spaß. Eine feste Stimme und ein guter Stand geben Selbstsicherheit und unterstreichen den eigenen Standpunkt, die Haltung sowie die Bereitschaft zu Kommunikation. Über Rollenspiele und kleine Szenen, über Techniken für eine sichere Stimme und deutliche Aussprache sowie über Selbst- und Fremdwahrnehmung finden die TeilnehmerInnen den Weg zu überzeugenderer Selbstpräsentation. Spiel- und Experimentierfreude geben dabei motivierende Impulse für die Arbeit an der eigenen Präsenz.


P8 Inszenierungsberatung und Inszenierungsworkshops für Theater- oder Musical-Projekte

P9 Impuls-Workshop für ein geplantes Theater-Vorhaben


Projekt mit Sigrun Kubin, Rottenburg

Sigrun Kubin ist Theaterpädagogin und Schauspielerin. Sie tourt mit ihrem Kindertheater durchs Land und ist außerdem Co-Trainerin und Schauspielerin der Theatercompanie „Die Stagejumpers“. Sie führte Regie bei mehreren Schultheaterprojekten und war an der Durchführung von Filmprojekten mit Jugendlichen beteiligt. Sie entwickelt immer wieder neue Formate für theaterpädagogische Projekte mit Kindern, deren Ziel es ist, verschiedene Künste zu kombinieren. Weitere Infos:  www.stagejumpers.de


P10 Zisch, knatter, fauch - ein Livehörspiel Klassen 1-4

Ohren gespitzt und Lauscher aufgestellt – heute seid ihr Hördetektive! Und außerdem: Geschichtenerzähler, Schauspieler und Geräuschemacher! Ein lautes Surren am Himmel. Werden wir von einem Bienenschwarm verfolgt oder lauschen wir dem geisterhaften Gesang der Elfen? Es blubbert, zischt und gluckert! Brauen da Zauberer einen magischen Trank oder stößt ein Geysir gleich eine riesige Fontäne aus? Knistern und knacken da etwa Schritte im Märchenwald oder ein Feuer im Ofen der bösen Hexe? In diesem Kurs dreht sich alles um Geschichten und ihre Geräusche. Töne und Klänge helfen, Atmosphäre zu erschaffen und dadurch den Ort des Geschehens hautnah zu erleben. Wir erforschen viele Hörstationen aus den unterschiedlichsten Materialien. Danach entscheiden wir, welche Geräuschkulissen zu unseren selbst erfundenen Geschichten am besten passen.

Es geht nicht darum, tatsächlich ein Hörspiel auf CD oder einem anderen Tonträger zu produzieren, sondern euer eigenes kleines Theaterstück direkt und unmittelbar hörbar zu machen. Welche Geräusche tauchen auf und untermalen eine Szenerie? Wie kann man verschiedene Stimmungen erzeugen? Dabei könnt ihr eurer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen!


P11 Schiff ahoi, die Piraten kommen! – ein Stationentheater Klassen 1-4

Anker lichten, Segel setzen, volle Fahrt voraus! Und schon stechen wir in See und begeben uns auf eine spannende Theaterreise voller Abenteuer.

Dieser Kurs ist nichts für hasenfüßige Landratten, denn unterwegs treffen wir Schabernack treibende Klabautermänner, zauberhafte Seenixen und gruselige Seeungeheuer. Vielleicht trotzen wir dem Sturm und den Riesenwellen, womöglich erleiden wir aber Schiffbruch und stranden auf einer verwunschenen Insel, auf der mächtige Zauberer herrschen. Wer weiß? 

Manchmal haben jedenfalls selbst die mutigsten Freibeuter unter uns gewaltig Schiss in der Büx. Aber solange wir als Mannschaft zusammenhalten, gehen wir nicht unter!

Wir reisen von Insel zu Insel und in jedem fremden Hafen erwarten uns neue Erlebnisse und Aufgaben. An jeder Station können wir gemeinsam entscheiden, wie unsere Geschichte weitergehen soll. Wir spinnen solange Seemannsgarn, bis wir am Ende ein kleines Theaterstück spielen können.



Projekte mit Jenny Münch, Heidelberg

Jennifer Münch ist Schauspielerin und Theaterpädagogin.
Sie hat ihren ZAV-Abschluss in Berlin absolviert und ist seitdem auf zahlreichen Bühnen im
deutschsprachigen Raum zu Hause u.a. am Theater Aalen, am Consol Theater Gelsenkirchen,
an den Westfälische Kammerspielen. Eigenproduktionen im Bereich Kinder- und Jugendtheater am Platypus Theater Berlin. 2015 Mitpreisträgerin des Heidelberger Präventionspreises unter dem Motto „ Heidelberg macht Mut“ für das interreligiöse Musical „Anatevka-Fiddler on the roof“. Sie ist Mitglied der ASSITEJ Deutschland.


P12 Dreier steht Kopf Klassen 2-4
EINER muss immer der erste sein. Und ZWEIER als zweiter kommt immer nach dem Ersten. So ist die Ordnung. Denn Ordnung muss sein. Aber kann man die Ordnung nicht einmal umdrehen und steht dann die Welt gleich auf dem Kopf. Was, wenn auf die EINS die DREI folgt? 3,2,1.2,3,1. Was, wenn der DREIER der Erste sein möchte oder können alle gemeinsam ERSTE sein, wie die Nasenlöcher, die ja auch gemeinsam gleichzeitig sind und nicht einer nach dem anderen, es sei denn man zählt einmal das linke als erstes und dann das rechte als zweites oder umgekehrt. Sind wir alle alle EINS(er)? Wir wollen das Kindertheaterstück „Dreier steht Kopf“ von Carsten Brandau untersuchen, uns mit Reihenfolgen und Positionierungen beschäftigen und uns dabei mit viel Spaß auf eine theatrale Forschungsreise begeben. Das Stück, das 2014 mit dem Mühlheimer Kinderstückpreis ausgezeichnet wurde, freut sich, von einem jungen Publikum gelesen und bearbeitet zu werden.


P13 Das tapfere Schneiderlein Klassen 2-5
Wie soll sich das Schneiderlein gegen ein grimmiges Einhorn, bedrohliche Riesen und
bösartige Wildschweine wehren, die doch auf den ersten Blick so viel stärker wirken?
Mit nichts weiter als einem alten Käse und einem Vögelein in der Tasche geht es in die Welt
hinaus, stellt sich der Gefahr und wird letztlich sogar König.
Zuvor jedoch erschlägt es „sieben (Fliegen) auf einen Streich“.
Ist das Schneiderlein nun mutig, tapfer oder listig, womöglich sogar ein „Aufschneider“?
Wir wollen das Märchen spielerisch daraufhin untersuchen.

P14 Hänsel und Gretel Klassen 2-5
Den Geschwistern Hänsel und Gretel geht es gar nicht gut: Erst werden sie von ihren Eltern
im Wald wiederholt ausgesetzt, dann verlaufen sie sich und geraten schließlich an eine
grausame Hexe, die zwar erst mit ihrem Lebkuchenhaus dafür sorgt, dass die beiden nicht
verhungern, jedoch insgeheim vorhat, Bruder und Schwester zu fressen.
Nur mit Mut gelingt es Hänsel und Gretel, ihre Angst zu überwinden, die Hexe zu
überwältigen und nach Hause zurückzukehren.
Wie wichtig es ist, sich in schlimmen Zeiten gegenseitig zu helfen und aufeinander verlassen
zu können, das wollen wir uns ins Gedächtnis rufen, wenn wir dieses Grimm‘sche Märchen
als kleines Theaterstück erarbeiten.




Projekt mit Joachim Prasser, Offenburg

Jo Prasser ist Theaterpädagoge und war Rektor einer Offenburger Schule; er ist Referent in der Lehrerfortbildung und Initiator des Festivals „Offenburger Schultheatertage“. Seine Arbeitsweise: Spielerische Leichtigkeit beim Herantasten an Figuren und Texte und die Verknüpfung des szenischen Spiels mit (Live!-) Musik und Percussion.


P15 Klangbilder und Ton-„Spuren“ Klassen 2-4

Klang- und Rhythmustheater 

Klänge und Musik - oder wie man heute sagt: der "Soundtrack" - sind mittlerweile unverzichtbare Bestandteile des Geschehens in Film und Theater. Wir wollen in unserem Workshop mit der Stimme, mit Trommeln und mit ganz besonderen Instrumenten experimentieren und dabei schauen, welche „klingenden Bilder“ wir für die Bühne erzeugen können. Spannend ist es dabei, Gegensätze (laut-leise / schnell-langsam / weich-hart) auszuprobieren und nachzuspüren, wie uns das als Spielende auf der Bühne in unseren Bewegungen und in unseren Gefühlen und Standpunkten beeinflusst. Mit diesem Repertoire wird es plötzlich sehr leicht sein, in die Improvisation zu gehen. Wir erfinden "unser" eigenes Stück mit viel Bewegung und - damit es richtig spannend wird - mit eigener Bühnenmusik, die wir mit Klang- und Rhythmusinstrumenten selbst gestalten und vielleicht sogar auf „Ton-Spuren“ aufnehmen. Alle, die Spaß an Bewegung, Musik und Spiel  haben, sind herzlich eingeladen. Musikalische Vorkenntnisse braucht ihr nicht; wenn jedoch

jemand sein Musikinstrument mitbringen möchte - umso besser!

 Bitte bewegungsfreundliche Kleidung und Turn- oder Gymnastikschuhe mitbringen.


Projekte mit Birgit Reibel, Frankfurt/Main

Birgit Reibel ist Schauspielerin in Frankfurt/ Main und ist seit vielen Jahren mit eigenen Produktionen im Kinder- und Jugendtheater unterwegs. Als Theaterpädagogin arbeitet sie mit verschiedenen Altersgruppen. Sie ist Lehrbeauftragte für Theater an der Katholischen

Hochschule Mainz. Außerdem realisierte sie mehrere Theaterprojekte mit Studierenden in der Mongolei. 


P16 Die Königin der Farben – Theater mit Farben, Klängen und Bewegung Klassen 1-4

Wie bewegt sich Blau? Oder Rot? Oder Gelb? Und was passiert, wenn sich die Farben streiten? Das Bilderbuch von Jutta Bauer „Die Königin der Farben“ ist die Grundlage für ein Bewegungstheaterprojekt. Zur Geschichte, die sich um die drei Grundfarben Blau, Rot und Gelb dreht wurde eine Musik komponiert, die die Gefühle rund um die Farben umspielt. Das Theaterprojekt verbindet Bewegung/Tanz, Theater, Kunst und Musik und lässt sich mit der ganzen Klasse einfach realisieren. Als ein- oder mehrtägiges Projekt buchbar.


P17 / P18 Feuer, Wasser, Luft und Erde – Theaterszenen gestalten mit den vier Elementen P16 ab Klasse 7 (Grundlagen/ Improvisation)

   P17 ab Klasse 10 (Grundlagen/Improvisation und Textarbeit)

Ist Feuer wild und Wasser sanft – oder gibt es da noch mehr? Die Arbeit an den vier Elementen ist vielfältig und bietet einen körper- und bewegungsorientierten Zugang zur Rollenfindung. Zudem stecken klare Energien/ Willensimpulse in den vier Elementen, die sich für die Theaterarbeit nutzen lassen. Die vier Elemente werden vorgestellt und in Improvisationsszenen praktisch erprobt. Anschließend können wir die Arbeit auf kleine Szenen moderner Jugend-Theaterliteratur übertragen. Ziel ist es, zu erkennen, wie unterschiedlich und spannend die Interpretation von Theatertexten sich gestalten kann. Lasst euch überraschen! 


Projekt mit Andrea Sprenger, ZirkusAkademie Friedrichshafen

Andrea Sprenger, die Leiterin der ZirkusAkademie, und ihr Team werden den Kurs leiten.

P19 Kinderzirkus ab Klasse 1

Hereinspaziert in die Welt der Jongleure, Akrobaten und Artisten! Die Manege kennt keine Grenzen! Der Kurs gibt einen Einstieg in die Welt der Artisten und macht Zirkus als Erlebnisfeld für Spaß, Spiel und Lust auf mehr erfahrbar. Wir lernen jonglieren, spielen Diabolo und Poi, hängen uns ans Trapez und gestalten einfache Akrobatik-Figuren. Fakirkünste mit Nagelbrett und Glasscherben stehen ebenfalls auf dem Programm. Der Kurs ist für Anfänger und Neueinsteiger gedacht.

Projekt mit Cornelia Thiele, Weimar

Cornelia Thiele ist seit über 25 Jahren als Schauspielerin, Regisseurin und Workshopleiterin in Deutschland und der Schweiz unterwegs. Sie inszeniert Theaterstücke mit Kinder- und Jugendgruppen. Sie gestaltet Lehrerweiterbildungen u. a. an Lehrerakademien in Thüringen und Baden-Württemberg und leitet seit vielen Jahren eine VHS-Improtheatergruppe in Weimar. Als freischaffende Schauspielerin ist sie mit dem Gitarristen Thomas Kieck unterwegs. Als KIECK-Theater begeistern sie ihr Publikum mit literarisch-musikalischen Programmen, die zum Nachdenken, aber auch zum Lachen anregen. 


P20 MärchenspielKlassen 1-4
Märchen sind einfach wunderbar. Wie wäre es, wenn ihr selbst in euer Lieblingsmärchen
eintauchen könntet? Zuerst probieren wir aus, wie Märchenfiguren reden und sich bewegen.
Dann könnt ihr selbst zu welchen werden und erfahren, wie es sich anfühlt, als Hänsel oder
Gretel zum Hexenhaus zu kommen oder als hungriger Wolf durch den Wald zu streifen.
Vielleicht erleben eure Märchenhelden aber auch ganz verrückte neue Geschichten oder ihr
kreiert mit ihnen eine neue Märchenoper? Schon kann das Spiel beginnen: Es war einmal!


P21 Szenische Umsetzung von Balladen und GedichtenKlassen 5-12
Balladen und Gedichte bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, mit ihren Inhalten umzugehen,
je nachdem, ob man sie sprachlich gestaltet, sie szenisch oder in Bilder umsetzt oder sich
vielleicht nur einzelne Inhalte herauspickt und dazu improvisiert. Setzt man sie in
unterschiedliche Genres wird daraus eine Oper, ein Krimi oder gar ein Ballett. Wir wollen  den Balladen und Gedichten auf phantasievolle und sehr spielerische Weise begegnen, ihnen nachgehen, sie mit Vorsicht auseinandernehmen, neu zusammenfügen, sprechen, untermalen, spielen und singen.


P22 Improvisationstheater Klassen 4-12
Improvisieren bedeutet Szenen zu spielen ohne vorgegebenen Text. Übungen für Stimme,
Sprache, Bewegung und Konzentration helfen dabei genauso, wie gutes Beobachten und
einander zu zuhören. Dann fällt es leicht, in andere Rollen zu schlüpfen, spielerisch mit Situationen umzugehen und die komischsten Geschichten zu erfinden. Nach dem Motto:
"Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu." (Ödön von Horvath) kann
in diesem Kurs jeder ganz neu und anders sein, und so können sich neue Ein- und
Ansichten ergeben.


Projekte  mit Jürgen von Bülow, Stuttgart

Die Projekte P 22 und P23  finden im Schulmuseum FN statt

Jürgen von Bülow ist Dozent für Filmdramaturgie an der HVF Ludwigsburg, er schrieb Drehbücher für „Marienhof“, „GZSZ“ und dem „Tigerenten Club“. Im KOSMOS Verlag erschien seine eigene Jugendbuchreihe „Ich bin’s, Nika!“. Seine Inszenierungen wurden mehrfach für Theaterpreise nominiert. Seit 2010 gibt er Schreib- und Regie-Workshops.


P23 Wie Schüler ins Schreiben kommen Klassen 3-6

Wie motiviert man Schüler, etwas zu Papier und in eine Form zu bringen, dass es als Spielvorlage dienen kann? Wie ermutigt man Kinder bzw. Jugendliche, die aus andern Teilen der Welt stammen, uns ihre Sichtweisen und Erfahrungen mittzuteilen? Gibt es eine bestimmte Art und Weise des Erzählens, warum uns ein Film, ein Roman, ein Theaterstück bannt? Wie schafft man mitreißende, originelle Charaktere? Wie erfindet man Szenen und Bilder, die der Zuschauer so schnell nicht vergisst? Und vor allem: Welches sind die Geschichten, die der Wirklichkeit der Schüler nahekommen? Dazu soll der Veranstaltungsort – das Schulmuseum Friedrichshafen – den Schülern Inspiration und Arbeitsraum sein. Wie genau der Workshop abläuft kann eng mit dem Lehrer bzw. der Lehrerin abgestimmt werden.


P 24 Von der Idee zum Drehbuch Klassen 8 – 12

Filme kennen wir alle, doch den Prozess, wie diese „Bewegten Bilder“ auf dem Papier entstehen, kennen nur wenige. Der Workshop „Von der Idee zum Drehbuch“ will den Jugendlichen das „Denken in Bildern“ und die Geheimnisse des kreativen Prozesses nahebringen. Über verschiedenste Filmausschnitte finden wir eigene Geschichten. Was kann man vom Prinzip der „Reise des Helden“ lernen? Wie erschaffe ich Charaktere, die den Zuschauer emotional berühren? Und welche Geschichten kommen der Wirklichkeit der Schüler am nächsten? Der Veranstaltungsort – das Schulmuseum Friedrichshafen – soll den Schülern Inspiration und Arbeitsraum sein. Der Kursleiter beantwortet als Medienprofi auch viele Fragen über die Film- und Medienbranche, entsprechende Berufswünsche und Gefahren, die der „Schöne Schein“ einer freiberuflich-künstlerischen Arbeit birgt.