Regionale Theaterprojekte / "Schulprojekte"

Hier kann ein Flyer mit einem gekürzten Text und Fotos heruntergeladen werden. Sechs Seiten in A5

Übersicht der Auswahl 2018

Projekt mit Fé André, Freiburg

P1 Jump in - Move up - Stockkampfkunst & Hip-Hop                               ab Klasse 4

Projekt mit Rob Doornbos, Karlsruhe

P2 Eine Kiste voller Perspektivenwechsel (Zwei-Tages-Kurs)                   Klassen 2 – 8 
P3 Ich seh, ich seh, was du nicht spürst - ein Theaterworkshop über Gefühle     Klassen 2 -10

Projekte mit Steffi Ferdinand, Heidelberg

P4 Mutgeschichten - "Ach nur einmal fliegen können wie der Spatz"         Klassen 1-3

P5 Huch? Wo? Weg damit! Grenzen lose – Clownsgeschichten                  Klasse 1-4

Projekte mit Maya Hasenbeck, Hanstedt

P6 Schwarzlichttheater: Mutproben im Zauberwald                               Klassen 2-4

Projekte mit Lars Kajuiter, Karlsruhe

P7 Theater Standort                                                                             ab 7. Klasse

P8 KABAL-Salat                                                                                    Klassen 3-6

Projekt mit Helga Kröplin, Tübingen

P9 Authentizität und Präsenz in Beruf und Alltag                                     ab Klasse 8

P10 Inszenierungsberatung und Inszenierungsworkshops für Theater- oder Musical-Projekte

Projekt mit Carla Müller

P11 Site Specific Performance (ortsspezifische Performance)                      ab Klasse7

Projekte mit Jenny Münch, Heidelberg

P12 Willibald Wurm Klasse 1

P13 Oskar legt ein Ei                                                                                      Kassen 5 und 6

P14 Bremer Stadtmusikanten                                                                       Klassen 2-5

Projekt mit Joachim Prasser, Offenburg

P15 Ach? „Drum“?? Klang- und Rhythmustheater                                         Klassen 1 - 4

Projekt mit Andrea Sprenger, Tettnang

P16 Kinderzirkus                                                                                          ab Klasse 1

Theaterprojekte P1 bis P16 erläutert

Angaben und Fotos  zu den Leitungen der Projekte sehen Sie hier im Menü Wochenendkurse Referenten A-Z

Projekt mit Fé André

Fé André absolvierte die Ausbildung zur Schauspielerin am Theater Karaván (Budapest) und eine Ausbildung an der Classic Tanzschule Budapest. Seit 2007 hospitiert sie bei Pia André und Michael André-Korbl in Neuem Tanz und Stockkampfkunst.

P1 Jump in - Move up - Stockkampfkunst & Hip-Hop ab Klasse 4

Wir lernen Techniken und Choreographien aus dem Hip-Hop, spielen damit, nutzen Bodypercussion, um Musik mit dem eigenen Körper zu machen. Diese Form des Hip-Hops ist sehr energetisch. Die Kraft des Beats stärkt unser Körpergefühl. Dann lernen wir 12 Grundschläge, Blocks und Schlagabfolgen mit einem oder zwei Stöcken. Durch den Stockkampf erforschen wir die Prinzipien Schwerkraft, Atem und Mitte. Wir sind schnell, langsam, ernst, verspielt, wild, sanft, akrobatisch, kopfüber und dann wieder mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Wir kombinieren Stockkampf mit Hip-Hop und entwickeln eine Choreographie. Das Thema ist: Spannung. Spannung zwischen Menschen, die miteinander kämpfen und tanzen. 


Projekt mit Rob Doornbos

Rob Doornbos ist ein niederländischer Theaterpädagoge & Regisseur. Er studierte an der Kunsthochschule ArtEZ in Zwolle. Seit der Spielzeit 2006/2007 führt er zahlreiche Projekte an Stadttheatern, Amateurtheatern und Bildungseinrichtungen in Baden-Württemberg durch. Er war u.a. am GRIPS Theater Berlin, Werkraum Karlsruhe e.V. und dem Staatstheater Stuttgart. 

Dieser Kurs ist  nur am Montag und Dienstag buchbar.

P2 Eine Kiste voller Perspektivenwechsel                                                Klassen 2 – 8 

(Zwei-Tages-Kurs)
Als die Schüler morgens in die Schule kommen, finden sie eine Kiste mit der Aufschrift „Von wem? Für wen?" mitten im Klassenzimmer. Auf der Kiste liegt ein Zettel: Bitte öffnen! Doch um die Kiste zu öffnen, muss ein Schlüssel gesucht werden. Nach und nach bekommen die Schüler Hinweise, wo sich der Schlüssel befindet. In der Kiste finden sie dann verschiedene Requisiten: Kostümteile und Situationen, die mit dem Thema Perspektiven in Verbindung stehen. Nach diesem spielerischen Einstieg tauchen wir anschließend mit dem Material gemeinsam in einen kreativen Prozess ein, indem wir verschiedene Blickwinkel erforschen:  die eines Zuschauers, die eines Schauspielers,  die eines Politikers oder eines Obdachlosen oder… oder…  oder. Dieser Theaterworkshop verspricht eine abwechslungsreiche und anregende Auseinandersetzung mit dem Thema Perspektivenwechsel. Dabei werden gruppendynamische Prozesse gefördert und der verbale und non-verbale Ausdruck verbessert. 

P3 Ich seh, ich seh, was du nicht spürst - ein Theaterworkshop über Gefühle     Klassen 2-10
Gefühle sind die Geschmacksträger des Lebens und begleiten uns durch unseren Alltag. Gefühle können einfühlsam machen und Positionen klar machen.  Beim Ausdrücken von Gefühlen kommen Kinder- und Jugendliche schnell an ihre spielerischen Grenzen. In diesem Theaterworkshop überwinden wir diese Grenze zwischen der Realität und dem Theaterspiel und probieren uns dabei aus. Über Schauspielhandwerk und szenische Aufgaben werden die Teilnehmer in ihren verbalen und non-verbalen Ausdrucksfähigkeiten gefördert. Dabei wird eine Vertrauensbasis geschaffen, mit der sich jeder auf die Bühne traut. Wo höre ich auf und wo fängt meine Rolle an?


Projekte mit Steffi Ferdinand

Stefanie Ferdinand,  PüRüDo Clownettentheater und Klinikclownette. Sie ist zuständig für die Abteilung Commedia dell`arte der Theater-und Spielberatung Ba-Wü und ist oft in Sachen Theater mit und ohne Clownsnasen unterwegs...

P4 Mutgeschichten - "Ach nur einmal fliegen können wie der Spatz" Klassen 1-3

Das ist ein großer Traum vom Frosch. Die Schnecke würde gerne mal so große Sprünge machen wie der Frosch... kann sie aber nicht, weil sie eben eine Schnecke ist! Dafür traut sich die Schnecke täglich aus ihrem Haus zu schlüpfen und sie kann, wenn es darauf ankommt, sogar einmal um ihr Haus herum gehen... Bei uns Menschenkindern ist es doch genauso! Lilli traut sich Dinge, die sich Max nicht traut, Max traut sich aber was, was sich Felix nicht traut! Aber jede und jeder traut sich was... Darauf kommt es an! Ausgehend von dem Bilderbuch "Mutig Mutig" von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer erfinden wir weitere Mutgeschichten, die wir natürlich auch in spannende Theaterszenen umsetzen... und finden vielleicht dabei heraus, was für jede/n von uns "echter Mut" bedeutet.

P5 Huch? Wo? Weg damit! Grenzen lose – Clownsgeschichten Klasse 1-4

Der Clown kennt keine Grenzen! Er pustet sie weg, wischt drüber, verwandelt sie in eine Blume... oder zieht eine andere, wunderbare Überraschung aus dem Schuh! Der Clown jongliert intensiv mit Wünschen, Träumen und Wirklichkeiten - Die Übergänge sind fließend! Und wenn´s mal stockt und er gerät ins Schleudern, nimmt er neuen Anlauf... und 1, 2, 3, haste nicht gesehen, landet er mitten in einer unglaublichen Geschichte... natürlich immer mit der roten Clownsnase! Und das tun wir auch! Wir werden zusammen auf Entdeckungsreise gehen und ihr werdet sicherlich den Clown in euch finden: Vielleicht entdeckt ihr ein bisschen vom dummen August oder auch ein wenig vom strengen Weißclown...Träumer, Besserwisser oder Draufgänger, ihr werdet es herausfinden! Über musikalische Impulse starten wir zu Improvisationen, gestalten spielerisch Bewegungsabläufe und kleine Szenen. Mitbringen: Ein Hut, bequeme Kleidung (Socken oder Schläppchen) und ganz viel Spielfreude!


Projekt mit Maya Hasenbeck

Maya Hasenbeckist Theaterpädagogin mit dem Schwerpunkt Schwarzlichttheater, Autorin und Zauberin. Für mehrere ihrer Zauber-Solo-Programme ist sie mit dem Preis für Originalität ausgezeichnet worden.

Für den Schwarzlichtkurs sollten die Schulen einen Raum haben, der komplett abdunkelbar ist! Optimal wäre, wenn in diesem Raum eine Blackbox steht. Es geht aber auch, dass man Kartenständer aufstellt und dort Stangen mit schwarzen Tüchern befestigt, so dass man drei dunkle Wände hat. Der Boden sollte ebenfalls dunkel sein (Folie, Stoffe o.ä.). Außerdem werden ein oder zwei U.V.-Licht-Röhren (kann auch gestellt werden), ein Verlängerungskabel und ein CD- Spieler benötigt.

P6 Sophie macht Musik (nach dem Bilderbuch von Geoffroy de Pennart)                      Schwarzlichttheater für Grundschüler Klassen 2-4

Sophie, die sehr musikalische Kuh, macht sich auf, um in der großen Stadt in einem Orchester mitzuspielen. Hinter jeder Tür wartet eine neue Musikgruppe, aber nicht nur das „Königliche Jaulorchester“ und „Die vegetarischen Musiknarren“, alle haben etwas an ihr auszusetzen: Den einen ist sie nicht elegant genug, den anderen zu leichtgewichtig, einigen gefallen ihre Fellfarben nicht. Wie reagiert Sophie auf die Vorurteile und Ungerechtigkeiten? 

Seid ihr dabei und wagt euch mit Sophie in den nächsten Raum? Dieser besondere Raum ist einfach klasse. Er wird mit einem besonderen Licht beleuchtet. Wenn sich schwarz gekleidete Menschen darin bewegen, dann sieht man sie nicht. Was man sehen kann, ist Weißes oder Leuchtfarben. So können die „schwarzen Gestalten“ Töne durch die Luft schweben lassen, Musiker oder Instrumente aus dem Nichts erscheinen und verschwinden lassen und vieles mehr. Das nennt man dann Schwarzlichttheater!                                                            

Bringt deshalb bitte schwarze langärmelige Anziehsachen mit, um die weißen und leuchtfarbenen Sachen kümmere ich mich.                                                                                                                                                           Wäre doch gelacht, wenn wir Sophie nicht helfen können, die richtige Musikgruppe für sie zu finden, oder?



Projekte mit Lars Kajuiter

Lars Kajuiterist ein niederländischer Regisseur und Theaterpädagoge. Als Kind spielte er schon auf großen Bühnen unter anderem in Amsterdam und Utrecht. Während seines Studiums Theaterpädagogik in Zwolle (NL) spielte und inszenierte er ortsspezifisches Musiktheater in Stadtparks, entlang Flüssen gegenüber bankrotten Geschäften. Sein Studium schloss er ab als Theaterpädagoge am Theater Osnabrück. Nebenan organisierte er in Zwolle ein interdisziplinäres Kunstfestival in Studenten-WGs.

P7 Theater Standort  ab 7. Klasse

Meint ihr, dass Theater immer drinnen, auf einer Bühne in einem Saal, gespielt werden muss? Auf keinen Fall: Es werden großartige Aufführungen inszeniert in Klassenräumen, auf Marktplätzen und in verlassenen Skatehallen. Leute, die denken, dass sie den Ort kennen, werden von solchen Vorstellungen nochmal ganz überrascht. In diesem Projekt machen wir eine kurze ortsspezifische Vorführung, bei der die Friedrichshafener Zuschauer ihre Stadt mal wieder mit anderen Augen sehen werden.

P8 KABAL-Salat Klassen 3 - 6

Theater, wie alles im Leben, wird besser mit Musik dabei. Und dafür brauchen wir gar keine Instrumente. In den Gegenständen, die wir mit haben, im Raum, in dem wir sind, und in unseren Stimmen steckt schon genug Musik. In diesem Projekt sind wir manchmal ganz leise, um zu hören, wo die Musik steckt. Damit machen wir dann unseren KABAL-Salat. Die Kreativität und Musikalität der Schüler werden so gefördert und kooperative Fähigkeiten werden gestärkt.


Projekte mit Helga Kröplin

Helga Kröplin,Regisseurin, Schauspielerin, Musikerin, Theaterpädagogin (BuT), Persönlichkeitstrainerin. Bis 2002 fest am Landestheater Tübingen, seither freiberuflich. Seit 1996 leitet sie das Generationentheater ZEITSPRUNG am LTT, das 2008 mit „Kontakt-Schleifen“ auf die Deutschen Amateurtheatertage Schwedt/Oder eingeladen war und bereits 2x den Amateurtheaterpreis bei den Theatertagen gewann. 2017 feiert Zeitsprung sein 20jähriges Bestehen. Helga Kröplin entwickelt seit  25 Jahren ihre eigene Stimmarbeit, die u.a. beeinflusst ist von RoyHart, Grotowski und der Fitzmaurice Voice Work, kontinuierlich weiter. 


P9 Authentizität und Präsenz in Beruf und Alltag ab Klasse 8

 Höre ich immer nur zu? Stimme ich eher zu oder lehne ich ab? Halte ich mich raus? Bin ich MitläuferIn, InitiatorIn, GegenspielerIn? Auf welche Weise bringe ich mich ein, wie „spiele“ und wirke ich mit? Und wie wirke ich überhaupt auf andere? Solche Fragen stellt man sich meistens, wenn etwas nicht so gelaufen ist, wie man es wünschte. In diesem Workshop wird individuell gearbeitet. Ziel ist es, das Potential der Teilnehmenden auszuschöpfen bzw. zu erweitern, und das mit einer Menge Spaß. Eine feste Stimme und ein guter Stand geben Selbstsicherheit und unterstreichen den eigenen Standpunkt, die Haltung sowie die Bereitschaft zu Kommunikation. Über Rollenspiele und kleine Szenen, über Techniken für eine sichere Stimme und deutliche Aussprache sowie über Selbst- und Fremdwahrnehmung finden die TeilnehmerInnen den Weg zu überzeugenderer Selbstpräsentation. Spiel- und Experimentierfreude geben dabei motivierende Impulse für die Arbeit an der eigenen Präsenz.

P10 Inszenierungsberatung und Inszenierungsworkshops für Theater- oder Musical-Projekte


Projekt mit Carla Müller

Carla Müller ist freischaffende Künstlerin und Zirkus- und Theaterpädagogin. Im Rahmen von Projekttagen und Projektwochen mit anschließender Abschlussaufführung hat sie bereits mit verschiedenen Gruppen an Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Dabei vermittelt sie verschiedene Disziplinen, wie Site Specific Performance, Akrobatik, Luftartistik, Jonglage und Balance.

P11 Site Specific Performance (ortsspezifische Performance) ab Klasse7

Mit Site Specific Performance ist eine Kunstform gemeint, bei der ein Ort performativ bespielt wird. Bei dem Ort handelt es sich meistens um einen öffentlichen Raum oder Platz, wie beispielsweise einen Brunnen, ein bestimmtes Gebäude oder eine Parkanlage. Oft besteht das Publikum aus Passanten, die zufällig in die Inszenierung geraten. In der Schule sind das z.B. das Treppenhaus, die Tischtennisplatte, der Gang zur Turnhalle oder der Innenhof. Von den Orten ausgehend wird eine kleine Nummer entwickelt. Ihr werdet erste Erfahrungen mit Raumlaufübungen und Improvisationsspielen machen und dann auch selber als Regisseure in euren eigenen Nummern agieren. Im Fokus stehen Spaß und Spielfreude und die Lust, mal etwas ganz Neues auszuprobieren.

Dieser Kurs ist  nur am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag buchbar.


Projekte mit Jenny Münch

Jennifer Münchist Schauspielerin und Theaterpädagogin.
Sie hat ihren ZAV-Abschluss am Europäischen Theater Institut (ETI) in Berlin absolviert und ist seitdem auf zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum zu Hause u.a. am Theater Aalen, Consol Theater Gelsenkirchen, Theater Paderborn-Westfälische Kammerspiele. Eigenproduktionen im Bereich Kinder-und Jugendtheater am Platypus Theater Berlin, Mitglied der ASSITEJ Deutschland. Gespielte Lieblingsrollen: Pechmarie, eine Bohne, ein Apfelbaum, ein Marienkäfer, eine Bärin

P12  Willibald Wurm                                                                                                Klasse 1

WILLIBALD WURM ist ein Vorlesebuch für Vorschulkinder und Leseanfänger von der

österreichischen Autorin Roswitha Zauner. WILLIBALD WURM kann auch als

Theaterstück verwendet werden. Das wollen wir zusammen probieren. 

Wir wollen zunächst Willibald Wurm und seine Geschichte kennenlernen. 

Darüber hinaus ergeben sich Möglichkeiten zum Szenenspiel, zum Singen, es muss Regen gemacht, eine neue Sprache und sogar ein Wurmtanz erfunden werden.

P13  Oskar legt ein Ei                                                                                          Klassen 5 und 6

Bauer Oskar ist ziemlich herrisch – und die Erwartungen, die er an seine vier Tiere hat,

sind extrem ungewöhnlich. Von dem Esel verlangt er, dass er Mäuse fängt. Die Katze soll den

Haushalt führen, der Hund soll Eier legen, die schwache Henne die Lasten schleppen. Kein

Wunder, dass alle vier reichlich unzufrieden sind mit ihrem „Chef". Aber sich gegen so viel

Unvernunft zu wehren, dazu fehlt ihnen dann doch der Schneid.

Bis eines Tages ein total verhungerter Kater auf den Hof kommt, den der Bauer zum neuen Herrn über die anderen Tiere machen will. Dass der Kater nicht bellen kann wie es sich für den tierischen Herrn des Hofes gehört, wird dann allerdings für den Bauern und somit auch für den Kater ein Problem, das sich nur im gemeinschaftlichen Handeln verändern lassen kann. Wir wollen den Bauernhof mit Bauer, Esel, Katze, Hund, Henne und Kater zum Leben erwecken. Ich wollte schon immer mal wissen, wie es sich anfühlt, eine Henne zu spielen. Du auch? „Oskar legt ein Ei“ ist eine der bekanntesten Tierfabeln der oberösterreichischen Lyrikerin und Jugendautorin Roswitha Zauner.

P14  Bremer Stadtmusikanten Klassen 2-5

Märchen gibt es viele: Sie handeln von Hexen, Menschen, die auszogen, das Fürchten zu lernen, von Feen, wagemutigen Prinzen und schlafenden Prinzessinnen. Zu allen Zeiten und überall auf der Welt wurden Märchen erzählt. Wir wollen eines der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm  „Die Bremer Stadtmusikanten" zusammen als Theatersequenz erarbeiten. Da gibt es viel zu entdecken und zu verkörpern: Hund, Katze, Esel, Hahn, eine wilde Räuberbande und nicht zuletzt unsere eigene Bremer- oder eher "Friedrichshafener Stadtmusik" möchten wir mit Rhythmus- und Klangelementen auf die Bühne bringen.


Projekt mit Joachim Prasser

Joachim Prasser ist Theaterpädagoge und Musiker; er war viele Jahre Referent in der schulischen Lehrerfortbildung und Initiator des Festivals „Offenburger Schultheatertage“. Seine Arbeitsweise: Spielerisches Herantasten an Figuren und Texte, Verbindung des szenischen Spiels mit Musik und Perkussion.

P15  Sound-Geschichten? „Klingt“ gut!                             Klassen 1 - 4

Klang- und Rhythmustheater 

Musik und Rhythmus sind als „klingende Kulisse“ inzwischen unverzichtbare Bestandteile des Geschehens auf der Bühne. Sie verleiten zu (tänzerischer) Bewegung und schaffen Stimmungen und Gefühle. Drum werden wir mit Trommeln, mit vielen schrägen Klangerzeugern, aber auch mit der eigenen Stimme experimentieren und schauen, welche „Klangbilder“ wir erzeugen können. Spannend ist es dabei, Gegensätze auszuprobieren und zu beobachten, wie uns das als Spielende in unseren Bewegungen und in unseren Gefühlen beeinflusst. Mit diesen Erfahrungen gehen wir dann in die Improvisation und erfinden "unser" eigenes Stück (oder experimentieren an dem Stück, das ihr mitbringt oder an dem ihr gerade arbeitet…) mit viel Bewegung und - damit es richtig spannend wird - mit eigener Bühnenmusik, die wir selbst gestalten. Alle, die Freude an Bewegung, Musik und Spiel haben, sind herzlich eingeladen. Ihr braucht dafür keine Vorkenntnisse!  Wenn jedoch jemand "sein" Musikinstrument mitbringen möchte – herzlich gerne!

Bitte bewegungsfreundliche Kleidung und Turn- oder Gymnastikschuhe mitbringen.


Projekt mit Andrea Sprenger

zu Andrea Sprenger siehe Wochenendworkshop W1

P16  Kinderzirkus ab Klasse 1

Hereinspaziert in die Welt der Jongleure, Akrobaten und Artisten! Die Manege kennt keine Grenzen! Der Kurs gibt einen Einstieg in die Welt der Artisten und macht Zirkus als Erlebnisfeld für Spaß, Spiel und Lust auf mehr erfahrbar. Wir lernen jonglieren, spielen Diabolo und Poi, hängen uns ans Trapez und gestalten einfache Akrobatik-Figuren. Fakirkünste mit Nagelbrett und Glasscherben stehen ebenfalls auf dem Programm. Der Kurs ist für Anfänger und Neueinsteiger gedacht.