Regionale Theaterprojekte / "Schulprojekte"  8. - 12. April 2019

Hier folgt ein Flyer mit einem gekürzten Text und Fotos heruntergeladen werden. Sechs Seiten in A5

Übersicht der Auswahl 2019

Projekt mit Fé André, Freiburg

P1 Stockkampfkunst:  Kraft, Mut, Selbstbewusstsein, Eigenwahrnehmung      ab Klasse 4


Projekt mit Andrea Sprenger, ZirkusAkademie Friedrichshafen

P2 Kinderzirkus                                ab Klasse 1


Projekte mit Steffi Ferdinand, Heidelberg

P3 Mutgeschichten - "Ach nur einmal fliegen können wie der Spatz"     Klassen 1-3

P4 Träumen mit Paula…                     Klassen 1 - 3

P5 Endlich einmal Clown sein…        Klassen 2-4


Projekt mit Maya Hasenbeck, Hanstedt

P6 Sophie macht Musik (nach dem Bilderbuch von Geoffroy de Pennart) 

Schwarzlichttheater für Grundschüler    Klassen 2-4


Projekt mit Helga Kröplin, Tübingen

P7 Sophie hat Mut     Klassen 3-4

P8 Authentizität und Präsenz in Beruf und Alltag ab     Klasse 8

P9 Inszenierungsberatung und Inszenierungsworkshops für Theater- oder Musical-Projekte


Projekt mit Sigrun Kubin, Rottenburg

P10  Zisch, knatter, fauch - ein Livehörspiel      Klassen 1 - 4


Projekte mit Jenny Münch, Heidelberg

P11 Das tapfere Schneiderlein  Klassen 2-5
P12 Hänsel und Gretel               Klassen 2-5


Projekt mit Joachim Prasser, Offenburg

P13 Mit Ungeheuern Tanzen  ??     Klassen 2- 4

Eine Klangreise zu gefährlichen Abenteuern


Projekt mit Volker Schubert, Tübingen

P14 Helden reisen      ab Klasse 3

P15 Von Licht und Schatten - Heldengeschichten als Schattentheater      ab Klasse 4


Projekt mit Cornelia Thiele, Weimar

P16 Mut-Geschichten     Klassen 1-4
P17 Märchenspiel          Klassen 1-4

P18 „Was wolltest du mit dem Dolche, sprich!“ –     Klassen 5-12  

Szenische Interpretation von Balladen und Gedichten

P19 Andorra oder Was wäre wenn?     Klassen 10-12


Projekt mit Jürgen von Bülow, Stuttgart, im Schulmuseum  FN

P20 Wie Schüler ins Schreiben kommen     Klassen 3-6

P21 Von der Idee zum Drehbuch                 Klassen 8 – 12


Theaterprojekte P1 bis P21 erläutert

Angaben und Fotos  zu den Leitungen der Projekte sehen Sie hier im Menü Wochenendkurse Referenten A-Z

Projekt mit Fé André 

Fé André absolvierte die Ausbildung zur Schauspielerin am Theater Karaván (Budapest) und eine Ausbildung an der Classic Tanzschule Budapest. Seit 2007 hospitiert sie bei Pia André und Michael André-Korbl in Neuem Tanz und Stockkampfkunst.

P1 Stockkampfkunst:  Kraft, Mut, Selbstbewusstsein, Eigenwahrnehmung ab Klasse 4

Die Themen Kraft, Selbstbewusstsein, Eigenwahrnehmung, Gewalt und Aggression in unserer Gesellschaft, besonders in Schulen und anderen sozialen Einrichtungen, geraten immer mehr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Stockkampfkunst bietet ein Medium,einen konstruktiven Umgang mit der eigenen Kraft und mit Aggression zu finden. Aggression wird dabei in positive Kraft transformiert und kanalisiert, denn sie ist an sich nicht negativ, sondern eine Form von Lebensenergie, die uns Kraft gibt,voranzuschreiten(lat. aggredi – voranschreiten).In der Stockkampfkunst lernen wir unsere Kraft kennen, sie zu kontrollieren und konstruktiv einzusetzen.Im Tanz, genau wie im spielerischen Kämpfen finden die SchülerInnen die Freude an der Bewegung und der Kreativität.


Projekt mit Andrea Sprenger 

Andrea Sprenger, die Leiterin der ZirkusAkademie, und ihr Team werden den Kurs leiten.

P2  Kinderzirkus ab Klasse 1

Hereinspaziert in die Welt der Jongleure, Akrobaten und Artisten! Die Manege kennt keine Grenzen! Der Kurs gibt einen Einstieg in die Welt der Artisten und macht Zirkus als Erlebnisfeld für Spaß, Spiel und Lust auf mehr erfahrbar. Wir lernen jonglieren, spielen Diabolo und Poi, hängen uns ans Trapez und gestalten einfache Akrobatik-Figuren. Fakirkünste mit Nagelbrett und Glasscherben stehen ebenfalls auf dem Programm. Der Kurs ist für Anfänger und Neueinsteiger gedacht.

Die Zirkusakademie der Theatertage am See: www.zirkusakademie.de


Projekte mit Steffi Ferdinand  

Stefanie Ferdinand,Erziehungswissenschaftlerin, Theaterpädagogin, Zivilcourage-Trainerin und Clownin. Sie ist seit vielen Jahren mit verschiedenen Projekten und Geschichten unterwegs. Aktuell ist sie u.a. zusammen mit der Clownin Sigrid Fath als DAS CLOWNDUO“ unterwegs.

P3  Mutgeschichten - "Ach nur einmal fliegen können wie der Spatz" Klassen 1-3

… ist ein großer Traum vom Frosch. Die Schnecke würde gerne mal so große Sprünge machen wie der Frosch... kann sie aber nicht, weil sie eben eine Schnecke ist! Dafür traut sich die Schnecke täglich aus ihrem Haus zu schlüpfen.  Bei uns Menschenkindern ist es doch genauso! Lilli traut sich Dinge, die sich Max nicht traut, Max traut sich aber was, was sich Felix nicht traut! Aber jede und jeder traut sich was... Darauf kommt es an! Ausgehend von dem Bilderbuch "Mutig Mutig" von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer erfinden wir  Mutgeschichten, die wir in spannende Theaterszenen umsetzen... und finden vielleicht dabei heraus, was für jede/n von uns "echter Mut" bedeutet.

P4  Träumen mit Paula…Klassen 1 - 3

Das Mädchen Paula träumt sich in verschiedene Welten: in eine runde, eine eckige, in die Welt der roten Töne und auch in eine Kopfstehwelt! Die BewohnerInnen der verschiedenen Welten betrachten Paula skeptisch: „…Was will dieses Mädchen hier, sie soll genau so sein wie wir“. Wie geht die Geschichte weiter? Lässt sich Paula anpassen oder zieht sie weiter?

Angelehnt an die Geschichte von Paul Maar „Paulas Reisen“ lassen wir Paula oder Paul in den verschiedenen Welten mit unserem Spiel lebendig werden.

P5  Endlich einmal Clown sein… Klassen 2-4

Was faszinierend an der Figur des Clowns? Scheinbar leicht bewegt er sich durch seinSpiel und bringt andere zum Lachen. Hindernisse, die sich ihm in den Weg stellen, nimmt er zumAnlass für neue wahnwitzige Abenteuer…Ein Stuhl wird zur Rakete, die zum Mond fliegen kann…Ein Apfel wird zum Heißlufballon…Grenzen lösen sich auf, es zählt nur die Phantasie!  Wir werden uns zusammen das bunte Universum  des Clowns erobern, denn die rote Nase  stellt alles auf den Kopf! Rhythmus und Musik werden immer wieder Impulse fürs Trainieren und fürs Spielen sein… 


Projekte mit Maya Hasenbeck  

Maya Hasenbeck ist Theaterpädagogin mit dem Schwerpunkt Schwarzlichttheater, Autorin und Zauberin. Für mehrere ihrer Zauber-Solo-Programme ist sie mit dem Preis für Originalität ausgezeichnet worden.

Für den Schwarzlichtkurs sollten die Schulen einen Raum haben, der komplett abdunkelbar ist! Optimal wäre, wenn in diesem Raum eine Blackbox steht. Es geht aber auch, dass man Kartenständer aufstellt und dort Stangen mit schwarzen Tüchern befestigt, so dass man drei dunkle Wände hat. Der Boden sollte ebenfalls dunkel sein (Folie, Stoffe o.ä.). Außerdem werden ein oder zwei U.V.-Licht-Röhren (kann auch gestellt werden), ein Verlängerungskabel und ein CD- Spieler benötigt.

P6  Sophie macht Musik (nach dem Bilderbuch von Geoffroy de Pennart)Schwarzlichttheater für Grundschüler Klassen 2-4

Sophie, die sehr musikalische Kuh, macht sich auf, um in der großen Stadt in einem Orchester mitzuspielen. Hinter jeder Tür wartet eine neue Musikgruppe, aber nicht nur das „Königliche Jaulorchester“ und „Die vegetarischen Musiknarren“, alle haben etwas an ihr auszusetzen: Den einen ist sie nicht elegant genug, den anderen zu leichtgewichtig, einigen gefallen ihre Fellfarben nicht. Wie reagiert Sophie auf die Vorurteile und Ungerechtigkeiten? 

Seid ihr dabei und wagt euch mit Sophie in den nächsten Raum? Dieser besondere Raum ist einfach klasse. Er wird mit einem besonderen Licht beleuchtet. Wenn sich schwarz gekleidete Menschen darin bewegen, dann sieht man sie nicht. Was man sehen kann, ist Weißes oder Leuchtfarben. So können die „schwarzen Gestalten“ Töne durch die Luft schweben lassen, Musiker oder Instrumente aus dem Nichts erscheinen und verschwinden lassen und vieles mehr. Das nennt man dann Schwarzlichttheater!                                 

Bringt deshalb bitte schwarze langärmelige Anziehsachen mit, um die weißen und leuchtfarbenen Sachen kümmere ich mich.                                                                                                                                                        Wäre doch gelacht, wenn wir Sophie nicht helfen können, die richtige Musikgruppe für sie zu finden, oder?


Projekt mit Helga Kröplin  

Helga Kröplin, Regisseurin, Schauspielerin, Musikerin, Theaterpädagogin (BuT), Persönlichkeitstrainerin. Bis 2002 fest am Landestheater Tübingen, seither freiberuflich. Sie leitet  seit 20 Jahren das vielfach ausgezeichnete Generationentheater ZEITSPRUNG.

www.generationentheater-zeitsprung.de

Kurse mit Helga Kröplin sind nur Donnerstag und Freitag buchbar.

P7  Sophie hat Mut Klassen 3-4

Sophie ist eine kleine Kuh und lebt in einem Dorf, wohlbehütet. Sie wird durch eine Nachricht über einen Musik-und Tanzwettbewerb auf neue Gedanken gebracht und möchte ihren Talenten nachgehen. Dabei stößt sie auf Widerstände bei Eltern und Freunden, bis sich schließlich die Ältesten der Gemeinschaft unterstützend einschalten. Sophie zieht mutig alleine los – doch alles ist viel schwerer als es scheint. Fast will sie aufgeben - bis sich schließlich unerwartet eine neue Türe auftut...Wir setzen diese Geschichte spielerisch mit Musik, Tanz und Theater um und beschäftigen uns auf diese Weise mit den Themen der Erzählung, die jeder auf die eine oder andere Weise kennt. 


P8  Authentizität und Präsenz in Beruf und Alltag    ab Klasse 8

Höre ich immer nur zu? Stimme ich eher zu oder lehne ich ab? Halte ich mich raus? Bin ich MitläuferIn, InitiatorIn, GegenspielerIn? Auf welche Weise bringe ich mich ein, wie „spiele“ und wirke ich mit? Und wie wirke ich überhaupt auf andere? Solche Fragen stellt man sich meistens, wenn etwas nicht so gelaufen ist, wie man es wünschte. In diesem Workshop wird individuell gearbeitet. Ziel ist es, das Potential der Teilnehmenden auszuschöpfen bzw. zu erweitern, und das mit einer Menge Spaß. Eine feste Stimme und ein guter Stand geben Selbstsicherheit und unterstreichen den eigenen Standpunkt, die Haltung sowie die Bereitschaft zu Kommunikation. Über Rollenspiele und kleine Szenen, über Techniken für eine sichere Stimme und deutliche Aussprache sowie über Selbst- und Fremdwahrnehmung finden die TeilnehmerInnen den Weg zu überzeugenderer Selbstpräsentation. Spiel- und Experimentierfreude geben dabei motivierende Impulse für die Arbeit an der eigenen Präsenz.


P9  Inszenierungsberatung und Inszenierungsworkshops für Theater- oder Musical-Projekte


Projekt mit Sigrun Kubin 

Sigrun Kubin ist Theaterpädagogin und Schauspielerin. Sie tourt mit ihrem Kindertheater durchs Land und ist außerdem Co-Trainerin und Schauspielerin der Theatercompanie „Die Stagejumpers“. Sie führte Regie bei mehreren Schultheaterprojekten und war an der Durchführung von Filmprojekten mit Jugendlichen beteiligt. Sie entwickelt immer wieder neue Formate für theaterpädagogische Projekte mit Kindern, deren Ziel es ist, verschiedene Künste zu kombinieren. Weitere Infos: www.stagejumpers.de

P10   Zisch, knatter, fauch - ein Livehörspiel Klassen 1 - 4

Das Pfeifen des Windes, eine knarrende Türe, Glockenschläge und ein Käuzchenruf – schon sind wir mitten in der Geisterstunde. Oder: Vogelgezwitscher, quakende Frösche und leises Wellengeplätscher – ein wunderbarer Tag am See steht uns bevor. Wenn da nicht plötzlich ein beunruhigend lautes Zischen und Fauchen und schwere, polternde Schritte zu hören wären. Hilfe! Nichts wie weg, ein Drache kommt auf uns zu!Wenn wir mit geschlossenen Augen Geräuschen lauschen, entstehen sofort Bilder und Stimmungen im Kopf. Wenn wir andersherum Bilder betrachten, ergänzt unser inneres Ohr die Geräuschkulisse und wir können uns direkt ins Geschehen hinein versetzen.In diesem Kurs machen wir Bilder und Geschichten lebendig. Wir spitzen die Ohren und erzeugen die benötigten Geräusche mit einfachen Mitteln selbst. Außerdem entwickeln wir ein eigenes Storyboard, das wir mit der passenden Geräuschkulisse untermalen, und springen dann als Schauspieler selbst mittenrein ins abenteuerliche Geschehen...  Dabei setzen wir die unterschiedlichsten Materialien ein und sogar der eigene Körper und unsere Stimme können zum Instrument werden.So sind wir alles in einem: Schauspieler, Geräuschemacher und Erzähler.

Es geht dabei nicht darum, tatsächlich ein Hörspiel auf CD oder einem anderen Tonträger zu produzieren, sondern Geschichten direkt und unmittelbar hörbar zu machen. Welche Geräusche tauchen auf und untermalen eine Szenerie? Wie kann man verschiedene Stimmungen durch Geräusche erzeugen? Dabei können die Kinder ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen!




Projekte mit Jenny Münch

Jennifer Münch ist Schauspielerin und Theaterpädagogin.
Sie hat ihren ZAV-Abschluss in Berlin absolviert und ist seitdem auf zahlreichen Bühnen im
deutschsprachigen Raum zu Hause u.a. am Theater Aalen, am Consol Theater Gelsenkirchen,
an den (Theater) Paderborn-Westfälische Kammerspielen. Eigenproduktionen im Bereich Kinder-undJugendtheater am Platypus Theater Berlin. 2015 Mitpreisträgerin des Heidelberger Präventionspreises unter dem Motto „ Heidelberg macht Mut“ für das interreligiöse Musical „Anatevka-Fiddler on theroof“ , Mitglied derASSITEJ Deutschland.

P11   Das tapfere Schneiderlein Klassen 2-5
Wie soll sich das Schneiderlein gegen ein grimmiges Einhorn, bedrohliche Riesen und
bösartige Wildschweine wehren, die doch auf den ersten Blick so viel stärker wirken?
Mit nichts weiter als einem alten Käse und einem Vögelein in der Tasche geht es in die Welt
hinaus, stellt sich der Gefahr und wird letztlich sogar König.
Zuvor jedoch erschlägt es „sieben (Fliegen) auf einen Streich“.
Ist das Schneiderlein nun mutig, tapfer oder listig, womöglich sogar ein „Aufschneider“?
Wir wollen das Märchen spielerisch daraufhin untersuchen.

P12  Hänsel und Gretel Klassen 2-5
Den Geschwistern Hänsel und Gretel geht es gar nicht gut: Erst werden sie von ihren Eltern
im Wald wiederholt ausgesetzt, dann verlaufen sie sich und geraten schließlich an eine
grausame Hexe, die zwar erst mit ihrem Lebkuchenhaus dafür sorgt, dass die beiden nicht
verhungern, jedoch insgeheim vorhat, Bruder und Schwester zu fressen.
Nur mit Mut gelingt es Hänsel und Gretel, ihre Angst zu überwinden, die Hexe zu
überwältigen und nach Hause zurückzukehren.
Wie wichtig es ist, sich in schlimmen Zeiten gegenseitig zu helfen und aufeinander verlassen
zu können, das wollen wir uns ins Gedächtnis rufen, wenn wir dieses Grimm`sche Märchen
als kleines Theaterstück erarbeiten.


Projekt mit Joachim Prasser

Joachim Prasser ist Theaterpädagoge und war Rektor einer Offenburger Schule; Referent in der Lehrerfortbildung und Initiator des Festivals „Offenburger Schultheatertage“. Seine Arbeitsweise: Spielerisches Herantasten an Figuren und Texte, Verbindung des szenischen Spiels mit Musik und Perkussion.


P13  Mit Ungeheuern Tanzen  ??   Klassen 2- 4

Eine Klangreise zu gefährlichen Abenteuern

Ihr kennt das! Immer wenn es in Filmen gefährlich und dramatisch wird, setzt auch die entsprechende Musik ein, die die Spannung immer noch mehr in die Höhe treibt. 

Musik und Klänge berühren die Gefühle der Menschen ganz unmittelbar, und genau das wollen wir bei unseren Theatergeschichten ausprobieren und einsetzen. Ich bringe zwar in meinem Theaterkoffer schon ein paar Ideen für spannende und „gefährliche“ Geschichten mit… aber was sonst noch alles passiert?… Nun ja, da sind auch eure eigenen verrückten Ideen gefragt! Eins ist sicher: Aufregende und mutige Abenteuer werden  es allemal werden, und damit unsere Geschichten den richtigen Pfiff kriegen, werden wir sie vertonen. Dazu bringe ich ausgefallene Musikinstrumente mit, doch wenn ihr zuhause „verrückte“ Klangerzeuger vom Luftballon bis zur Eisenkette findet: immer her damit!Nun brauchen wir nur noch Spaß, Spiellust und bequeme Kleidung… der Rest ergibt sich von selbst!Bitte bewegungsfreundliche Kleidung und Turn- oder Gymnastikschuhe mitbringen.


Projekt mit Volker Schubert

Volker Schubert ist freier Theaterpädagoge (BuT®). Von 1998 – 2014 arbeitete er als Theaterpädagoge und Dramaturg an Theatern in Nordhausen, Aalen und Tübingen. Heute ist er u.a. Dozent bei der LAG-Theaterpädagogik Baden-Württemberg e.V. und der Theaterakademie Stuttgart.

P14  Helden reisen ab Klasse 3

Auf vielfältige Weise begegnen uns Helden oder „Anti-Helden“ im Märchen, Film und im antiken Mythos. Oder im Alltag. Eine erfolgversprechende Reise beginnt immer mit einem „Ruf“, einer Aufgabe, die es zu bewältigen gilt – und dem Zweifel, ob man ihr gewachsen ist. Aber da gibt es ja magische Gegenstände und hilfsbereite Begleiter. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg, Mut zu proben, Abenteuer zu erleben. Und wie es sich für eine ordentliche Heldenreise gehört, lockt auch ein reicher Schatz – oder ist es ein Schätzchen? Wir werden sehen.

Als Ein- oder Zweitagesworkshop möglich.

P15  Von Licht und Schatten - Heldengeschichten als Schattentheater ab Klasse 4

Dass Helden nicht nur Lichtgestalten sind, sondern auch ihre Schattenseiten haben, macht sie umso interessanter. Was wäre da besser geeignet, um ihre Geschichten zu erzählen,als Schattentheater?Ob Gilgamesch oder Odysseus, Dummling oder Zauberfee. Wir zaubern farbenfrohe und magische Momente mit Tageslichtprojektoren, Taschenlampen, mit bunten Filterfolien, Sand, Wasser oder Senfglas, tauchen ein in die vielfältigen Möglichkeiten des Schattentheaters,um unsere Heldengeschichten auf die Leinwand zu bringen.


Projekt mit Cornelia Thiele

Cornelia Thiele ist seit über 25 Jahren als Schauspielerin, Regisseurin und Workshopleiterin in Deutschland und der Schweiz unterwegs. Sie inszeniert Theaterstücke mit Kinder- und Jugendgruppen. Sie gestaltet Lehrerweiterbildungen u. a. an Lehrerakademien in Thüringen und Baden-Württemberg und leitet seit vielen Jahren eine VHS-Improtheatergruppe in Weimar.Als freischaffende Schauspielerin ist sie mit dem Gitarristen Thomas Kieck unterwegs. Als KIECK-Theater begeistern sie ihr Publikum mit literarisch-musikalischen Programmen, die zum Nachdenken,aber auch zum Lachen anregen. 

P16  Mut-Geschichten Klassen 1-4
Mutgeschichten machen Mut. Der kleine Angsthase fürchtet sich vor Hunden, Wasser und den großen Jungs. Doch als sein kleiner Freund bedroht wird, wächst er über sich hinaus und nimmt es mutig mit dem Fuchs auf. Während ein blauer Fisch sich nicht abschrecken lässt und ein zweites Mal nach der Glitzerschuppe fragt, ringt der Regenbogenfisch mit sich selbst und hat schließlich den Mut, ein anderer zu werden. Welche Mut-Geschichten fallen euch ein? Wovor habt ihr Angst? Welche Eigenschaften hättet ihr gern? Lasst uns aufgeschriebene und eigene Geschichten lesen, erzählen und spielen. Dabei werden wir uns in Gefühle und Figuren hineinversetzen, zu Angsthasen, Glitzerfischen, Verlierern und Helden werden, dabei Ängste überwinden und mutiger werden. 

P17  Märchenspiel Klassen 1-4

Märchen sind einfach wunderbar. Wie wäre es, wenn ihr selbst in euer Lieblingsmärchen eintauchen könntet? Zuerst probieren wir aus, wie Märchenfiguren reden und sich bewegen. Dann könnt ihr selbst zu welchen werden und erfahren, wie es sich anfühlt, als Hänsel oder Gretel zum Hexenhaus zu kommen oder als hungriger Wolf durch den Wald zu streifen. Vielleicht möchtet ihr euch wie Dornröschen an einer Spindel stechen und hundert Jahre schlafen oder vom Frosch zum Königsohn verwandelt werden. Ich habe ein paar Kostüme und Tücher zum Verkleiden dabei und ihr bringt die Spielfreude mit. Schon kann das Spiel beginnen: Es war einmal!

P18 „Was wolltest du mit dem Dolche, sprich!“ – Klassen 5-12

Szenische Interpretation von Balladen und Gedichten

Balladen und auch Gedichte bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, mit ihren Inhalten umzugehen, je nachdem, ob man sie sprachlich gestaltet, sie szenisch oder in Bilder umsetzt oder sich vielleicht nur einzelne Inhalte herauspickt und dazu improvisiert. Setzt man sie in unterschiedliche Genresoder lässt sie von theatralischen Figuren sprechen, können sich ganz neue Interpretationen ergeben.  Wir wollen den Balladen und Gedichten auf phantasievolle und sehr spielerische Weise begegnen, ihnen nachgehen, sie mit Vorsicht auseinandernehmen, neu zusammenfügen, sprechen, untermalen, spielen und singen.

P19  Andorra oder Was wäre wenn? Klassen 10-12
Im kleinen Modellstaat Andorra lebt der junge Andri als Adoptivsohn des Lehrers Can. Dieser gibt an, ihn vor dem Nachbarvolk Andorrasgerettet zu haben, denn diese verfolgen solche wie Andri und töten sie. Aber auch dieAndorraner, die vorgeben nichts gegen Andri zu haben, begegnen ihm mit Vorurteilen, unter denen er leidet. Als sich nun aber herausstellt, dass Andri der nichteheliche,aber richtige Sohn Cans ist und somit der Halbbruder von Barblin, die er aber nicht nur als Schwester liebt, nimmt die unheilvolle Handlung ihren Lauf. Dennhat er anfangs noch darum gekämpft, nicht anders zu sein als die Bewohner von Andorra, glaubt er inzwischen selbst, nicht zu ihnen zu gehören - Ein tragisches Schicksal,geprägt von Feigheit, Lügen und Vorurteilen.Doch was wäre, wenn hier einer mutiger gewesen wäre, wenn dort einer die Wahrheit gesagt hätte, wenn da einer nicht geschwiegen hätte, wäre Andris Schicksal dann anders verlaufen? Suchen wir nach Alternativen – und spielen das Stück neu. 


Projekte  mit Jürgen von Bülow, Stuttgart

die Projekte P 20 und P21  finden im Schulmuseum FN statt

Jürgen von Bülow ist Dozent für Filmdramaturgie an der HVF Ludwigsburg, er schrieb Drehbücher für „Marienhof“, „GZSZ“ und dem „Tigerenten Club“. Im KOSMOS Verlag erschien seine eigene Jugendbuchreihe „Ich bin’s, Nika!“. Seine Inszenierungen wurden mehrfach für Theaterpreise nominiert.  Seit 2010 gibt er Schreib- und Regie-Workshops.

Kurse mit Jürgen von Bülow sind nur von Mittwoch bis Freitag buchbar.

P20  Wie Schüler ins Schreiben kommen Klassen 3-6

Wie motiviert man Schüler, etwas zu Papier und in eine Form zubringen, dass es als Spielvorlage dienen kann? Wie ermutigt man Kinder bzw. Jugendliche, die aus andern Teilen der Welt stammen, uns ihre Sichtweisen und Erfahrungen mittzuteilen? Gibt es eine bestimmte Art und Weise des Erzählens, warum uns ein Film, ein Roman, ein Theaterstück bannt? Wie schafft man mitreißende, originelle Charaktere? Wie erfindet man Szenen und Bilder, die der Zuschauer so schnell nicht vergisst? Und vor allem: Welches sind die Geschichten, die der Wirklichkeit der Schüler nahekommen? Dazu soll der Veranstaltungsort – das Schulmuseum Friedrichshafen – den Schülern Inspiration und Arbeitsraum sein. Wie genau der Workshop abläuft kann eng mit dem Lehrer bzw. der Lehrerin abgestimmt werden.

P 21  Von der Idee zum Drehbuch Klassen 8 – 12

Filme kennen wir alle, doch den Prozess, wie diese „Bewegten Bilder“ auf dem Papier entstehen, kennen nur wenige. Der Workshop „Von der Idee zum Drehbuch“ will den Jugendlichen das „Denken in Bildern“ und die Geheimnisse des kreativen Prozesses nahebringen. Über verschiedenste Filmausschnitte finden wir eigene Geschichten. Was kann man vom Prinzip der „Reise des Helden“ lernen? Wie erschaffe ich Charaktere, die den Zuschauer emotional berühren? Und welche Geschichten kommen der Wirklichkeit der Schüler am nächsten? Der Veranstaltungsort – das Schulmuseum Friedrichshafen – soll den Schülern Inspiration und Arbeitsraum sein. Der Kursleiter beantwortet als Medienprofi auch viele Fragen über die Film- und Medienbranche, entsprechende Berufswünsche und Gefahren, die der „Schöne Schein“ einer freiberuflich-künstlerischen Arbeit birgt.